Spielregeln

Die Lektüre des Koran ist für mich eine Suche nach Anknüpfungspunkten, nach den Gemeinsamkeiten und auch Differenzen in den Glaubensvorstellungen der drei Buchreligionen Judentum, Christentum, Islam. So verstehe ich auch den Blog.

Er dient dem offenen Dialog zwischen den Religionen, und jeder ist herzlich eingeladen, sich in den Kommentaren zu beteiligen.

In diesem Sinne werde ich Missionierung, – von welcher Seite auch immer, – oder argumentative Apologetik, deren Ziel es ist, eine Religion gegenüber der anderen ab- oder aufzuwerten, weder selbst einbringen noch in den Kommentaren dulden.

Im Internet erschrecken mich zahlreiche Seiten, die sich polemisch mit dem Islam im Allgemeinen und/oder mit Muslimen und dem Koran auseinandersetzen. Grundthema: Muslime kämpfen mit selbstmörderisch-terroristischer Gesinnung gegen alle Ungläubigen, ausgerüstet mit Schusswaffe und Koran. Dies widerspricht drastischst allen persönlichen Erfahrungen und Gesprächen mit Muslimen, deren Gastfreundschaft, Offenheit und Gesprächsbereitschaft ich kennen- und schätzengelernt habe: Euer und unser unbedingter Willen zum Frieden wird schon im alltäglichen Gruß, der ein Friedensgruß ist, offenbar. Über Gott kann man oft – auch in Alltagssituationen – viel intensiver mit Euch sprechen, als mit vielen meiner christlichen Freunde.

Ich beabsichtige nicht, mit meinen Blogbeiträgen die religiösen Gefühle und Einstellungen von Christen oder Muslimen zu verletzen oder Grenzen in unfairer Weise zu übersschreiten. Sollte dies dennoch der Fall sein, bitte ich Euch, mir einen Hinweis zu schicken an Mailadresse J. Belden. Ich werde dann den entsprechenden Beitrag überdenken und ggf. revidieren/löschen.

Dennoch gehört zum Dialog, dass – vor dem Hintergrund meiner Religion und unter den im „Willkommen“ genannten Vorbehalten – Interpretationen des Koran aus meiner persönlichen Perspektive erfolgen und damit ggf. nicht „muslimisch“ sind. Dies ist eine Gratwanderung, die – wenn überhaupt – nur mit einem hohen Grad an Fairness legitim ist.

Deshalb gelten im Blog diese

Spielregeln:

1. Es gelten grundsätzlich die Regeln der „Nettiquette“, also des wertschätzenden Umgangs in Beiträgen und Kommentaren.

2. Als Christ/-in darfst Du – wenn Du willst – ein kleines c hinter Deinen Kommentar schreiben, als Muslim/-a ein kleines m, als Jude/Jüdin ein j, als Atheist/-in oder Agnostiker/-in ein a, als Buddhist/-in ein b, … (to be continued).

3. Beiträge und Kommentare dürfen die religiösen Gefühle von Christen wie Muslimen nicht verletzen. Jegliche Polemik, die die Grenzen einer fairen Auseinandersetzung überschreitet wird nicht geduldet, entsprechende Kommentare lösche ich unkommentiert, die betreffenden Teilnehmer sperre ich für Kommentare. Ich werde voraussichtlich keine Zeit haben, eine Ablehnung zu begründen.

4. Eure ersten Kommentare gebe ich „handish“ frei. Wenn Ihr kommentiert werde ich mir zuerst den Kommentar ansehen, ehe er im Blog erscheint. Sollte die Veröffentlichung Deines Beitrages nicht direkt erfolgen, solltest Du ein paar Tage abwarten – vielleicht bin ich einfach zu sehr eingebunden, um zeitnah zu reagieren. Gegebenenfalls wurde der Beitrag von mir abgelehnt.

5. Ich schaue nicht täglich in den Blog. Bei Problemen: Hilferufe („unangemessenes Posting“) schickt bitte an meine Mail Mailadresse J. Belden.

6. Entsprechend allgemein akzeptierter Community-Spielregeln gilt grundsätzlich das „Du“. Wer lieber ge“siezt“ werden mag, möge einen kurzen Hinweis geben. Ich bitte auch alle Kommentierenden, den Wunsch zu respektieren.

7. Für die Inhalte der Kommentare bin ich nicht verantwortlich, ebenso nicht für die Inhalte aller verlinkten Seiten. Das gilt (1.) für Seiten, die in Kommentaren verlinkt wurden UND (2.) für Seiten, die von mir verlinkt wurden.

Joerg c

7 Kommentare zu Spielregeln

  1. Ucar Mustafa sagt:

    İch werde İhre Eintraege/Seite weiterhin verfolgen, danach meine meinung über diesen berichten.
    Wünsche İhnen weiterhin gutes gelingen

  2. Joerg sagt:

    Lieber Ucar Mustafa,
    schön, dass Sie mitlesen. Erwarte gespannt Ihre Kommentare!
    Herzliche Grüße nach Vilsbiburg,
    Jörg

  3. Joerg sagt:

    Ich bin in den letzten Tagen mit Spam überflutet worden. Da ich deshalb möglicherweise den einen oder anderen Kommentar nicht zeitnah wahrnehme, bitte ich um Verständnis, wenn die Freigabe vielleicht ein wenig dauert. Wer sich anmeldet und einmal mit seinem Posting bestätigt wird, kann dann auch direkt posten.

    (Und vermeidet bitte Begriffe wie Xanax, Cialis, Viagra, Valium, buy, cheap, payday loans, Casino u. ä. – Kommentare, die diese enthalten, werden ungesehen gelöscht.)

  4. Chadidscha sagt:

    Spannende Idee. Ich habe die Seite unter meinen Lesezeichen gespeichert und werde bestimmt ab und zu vorbei schauen. Ich bin nicht gerade die Viel-Kommentiererin – aber, wer weiß… Viel Erfolg mit dem Blog!

    • Joerg sagt:

      Hallo Chadidscha,

      ich freue mich, dass Du mitliest! Vor allem deshalb, weil ich in Deinem Blog http://www.ausgerechnet-islam.com gespickt habe, und glaube, es gibt ganz schöne Anknüpfungspunkte, mit denen wir einander ergänzen. Würde mich über Deine Kommentare ab und an sehr freuen, wenn Du es schaffst. (Will aber nicht drängen.)

      Herzliche Grüße!

      Jörg

  5. Michael sagt:

    Hallo Jörg,
    spannende Idee, ist dieser Blog noch aktiv?
    Würde mich auch daran beteligen
    c

  6. Joerg sagt:

    Hallo Michael,

    tatsächlich war ich in einer Art „Winterschlaf“, aber ja: heute kommt mein neuer Post. Und dann will ich auch ein wenig regelmäßiger posten.

    Über Deine Beteiligung würde ich mich sehr freuen: Deinen ersten Kommentar habe ich gerade freigegeben (reichlich spät, ich sehe es), aber ab jetzt kannst Du frei kommentieren.

    Gerne natürlich auch liken und sharen.

    Wenn Du Interesse hast, mitzuschreiben (das gilt auch für andere), dann sprecht mich an, grundsätzlich bin ich für Coautoren sehr offen.

    Gruß,

    Jörg c

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.