Die Anrufung der Gottliebenden

Im Namen Gottes, des Gnädigen, des Barmherzigen.

Mein Gott, wer hat den süßen Geschmack Deiner Liebe zu schmecken bekommen und einen Ersatz für Dich begehrt?

Wer hat die Annehmlichkeit, in Deiner Nähe zu sein, zu spüren bekommen und eine andere Richtung außer Dir angestrebt?

Mein Gott, so mache uns zu jenen,
die Du für Deine Nähe und Dein Wohlbefinden auserwählt hast;
die Du für Dein Begehren und Deine Liebe geläutert hast;
in denen Du Sehnsucht nach der Begegnung mit Dir geweckt,
denen Du Zufriedenheit über Deine Bestimmung gegeben hast,
denen Du Erlaubnis erteilt hast, Dein Antlitz zu schauen;
denen Du Dein Wohlgefallen geschenkt, die du nicht verlassen und
die Du von Deiner Abkehr verschont hast,
für die Du einen Platz auf dem Sitzplatz der Wahrheit in Deiner Nähe bereitet hast,
die Du mit der Kenntnis von Dir bevorzugt hast,
denen Du die Fähigkeit verliehen hast, Dir zu dienen,
deren Herzen Du mit Liebe und Hingabe zu Dir gefüllt hast,
die Du für Deinen Anblick auserwählt hast,
deren Bestrebung Du ausschließlich auf Dich gerichtet hast,
deren Herzen Du von allen außer Deiner Liebe entleert und
in denen Du Sehnsucht zu dem, was bei Dir ist, erweckt hast,
denen Du Gedenken an Dich eingegeben hast,
die Du angehalten hast, Dir zu danken,
die Du einzig mit dem Gehorsam zu Dir beschäftigt hast,
die Du zu Deinen guten Geschöpfen gemacht hast,
die Du für Deine Anrufung auserwählt hast,
die Du von allem losgelöst hast, was sie von Dir trennen würde.

O Gott, mache uns zu denen,
die ihr Wohlwollen stets bei Dir finden,
die sich stets nach Dir sehnen und ständig lamentieren und seufzen.
Ihre Stirne liegen bei der Niederwerfung vor Deiner Erhabenheit auf dem Boden,
ihre Augen bleiben schlaflos in Deinem Dienste,
ihre Tränen fliessen aus Ehrfurcht vor dir,
ihre Gemüter sind angetan von Deiner Liebe,
ihre Herzen sind zerrissen aus Ehrfurcht vor Dir.

O Du, dessen Lichter Seiner Heiligkeit für die Augen Seiner Liebenden ungetrübt sind, und dessen strahlenden Rosenkranzkügelchen gleiches Antlitz für die Herzen der sich zu Ihm Sehnenden sichtbar ist.

O Du Wunsch der Herzen der Sehnsüchtigen und höchste Hoffnung der Liebenden, ich bitte Dich,
gewähre mir die Liebe zu Dir,
die Liebe zu jedem, der dich liebt und
die Liebe zu jeder Tat, die mich in Deine Nähe bringt.

Mache Dich mir zum Liebsten vor allen anderen, und lasse mich durch meine Liebe zu Dir zu Deinem Wohlgefallen gelangen und mich durch meine Sehnsucht nach Dir vor Ungehorsam Dir gegenüber schützen.

Erweise mir die Gnade, dich zu schauen,
und schaue mich mit Liebe und Wohlwollen,
wende Dein Antlitz nicht ab von mir,
und mache mich zu einem derer, die Glück und Gedeihen bei Dir gefunden haben.

O Du Erwiderer, o Du Barmherzigster aller Barmherzigen.

(Imam Sajjad, Übers. durch Islamisches Zentrums Hamburg e.V.)

Dieser Beitrag wurde unter Randnotizen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.